Allerhöchste Zeit für deinen inneren Frieden

Es ist Zeit für dein Herz

Allerhöchste Zeit für deinen inneren Frieden

Hallo du wunderbare Seele, 
irgendwie habe ich das Gefühl, die Welt dreht sich immer schneller, verändert sich rasant und es ist schwer, Schritt zu halten. 
Viele meiner Kundinnen rufen mich an, weil sie sich erschöpft, überfordert, einsam oder getrennt fühlen. 
Kommt dir da irgendwas bekannt vor? 
Wenn ja, dann solltest du wissen, dass du nicht allein damit bist. 
Trotz allem,  verspürst du vielleicht auch einen Impuls, dass JETZT die Zeit ist,  für eine positive Veränderung in dir und für die Welt? 
Ganz unabhängig davon, was gerade auf der Erde los ist? 

Seit Tagen möchte ich einen Blog-Beitrag über „inneren und äußeren Frieden.“ schreiben.
Doch irgendwie komme ich da nicht weiter, weil ich – ehrlich gesagt- nicht der Fan von „wir schicken jetzt mal Liebe in die Welt – dann wird alles wieder gut“ bin. 
Warum?
 

Weil das „Auf-dem-Medikissen-Liebe-schicken“ oft aus einer Angst heraus passiert. 
Krieg? Oh je. Dann schicke ich schnell Liebe hin und alles wird gut. 
Hat das jemals funktioniert? Ich denke nicht. 
 

Wo fängt Frieden an & hört der Krieg auf? 

Müsste ich dann nicht auch in allen Familien, wo Unfrieden, Streit, Übergriffe und körperliche Gewalt stattfindet, Liebe hinschicken? 
Vielleicht auch zum Nachbarn, weil er schlecht über jemand anderen geredet hat? 
Vielleicht fand sogar Ausgrenzung statt? 

Dann müsste ich von morgens bis abends auf meinem Kissen hocken und Liebe schicken. 
Funktioniert nicht, oder? 

Und wenn ich noch tiefer tauche: 
Muss ich da nicht bei mir anfangen?
Wo bin ich noch im Unfrieden? 
Über wem habe ich gerade negativ gedacht? 
Wen grenze ich noch aus? 
In welchen Bereichen lehne ich mich selber noch ab?

Mein Körper ist zu dick, zu rund, zu mager, ich bin zu laut, zu leise, ich kann dieses oder jenes nicht.
Kommt dir das irgendwie bekannt vor?
 
Und all das ist in Ordnung, weil wir Menschen sind. 
Weil wir hier auf der Erde inkarniert haben, um lernen zu dürfen, wie es ist, WIRKLICH in Liebe und im Frieden zu sein. 
Dafür reicht – aus meiner Sicht – das Medikissen nicht aus. 
Doch wie kannst du dann anfangen? 
Ich verrate dir ein Geheimnis:
Es ist Zeit für dein Herz
 
Antike Kulturen betrachteten das Herz immer schon als eine Quelle der Intelligenz und der inneren Führung. In unserer westlichen, viel beschäftigten Welt ist diese Herzensqualität in Vergessenheit geraten.
Doch wir können lernen, unser Herz als Quelle unserer Intuition und unserer Gefühle zu aktivieren. 
Mein erster Impuls war, dir aufzuzählen, was unser wunderbares Herz alles kann, wie es funktioniert und das es mehr Liebes- und Friedens-Impulse nach außen sendet als unser Kopf- theoretisch, praktisch, gut.
 
Ich möchte dir lieber aus meinem Leben erzählen und wie ich es immer wieder schaffe, in meinen inneren Frieden zu kommen:
Vor kurzem habe ich mich mal wieder viel zu lange mit den Medien beschäftigt.
Der Krieg zwischen Russland und die Ukraine eskaliert und mein Versuch, mich neutral zu informieren, klappt ja auch ganz gut.  
Kurz bevor ich meinen PC ausschalten wollte, stieß ich auf das Lied von Reinhard May:
„Nein, meine Söhne geb ich nicht.“
Tausendmal gehört, tausendmal mitgesungen. 
Doch diesmal hat mich dieses Lied total umgehauen.
Mir wurde schlagartig klar, dass ich einen Sohn habe, der im schlimmsten Fall seinen Kopf für Machtmenschen und deren Lügen hergeben muss.
Jedenfalls erzählte mir mein Kopfgehirn diese Geschichte.
 
Diese Szene malte ich mir in allen Farben aus. Mein Kopf hat die Führung übernommen. 
Ich wollte mich mit einem Schlückchen Wein und einem netten Filmchen ablenken. 
Hat früher super geklappt und die Versuchung war groß, es nochmal zu probieren. 
Doch ich entschied micht dagegen, teilte mich und meine Ängste erstmal meinem wunderbaren Partner mit. Das half mir, weil er mir einfach nur zuhörte und ich beim Erzählen schon mal einiges sortieren konnte.
Dann zog ich mich aber wieder zurück und fing an zu spüren.
Ich fühlte meine Wut, meine Ohnmacht.
Mein Körper machte zu, spürte die Angst in mir.
Ich bekam wenig Luft und ich hätte in diesem Moment alles getan, um meinen Sohn zu schützen. 
Meine Hand ruhte auf meinem Herz. Das gab mir Kraft und Halt. Ich spürte meinen Atem.
Er ging schneller als sonst und war auch viel flacher. Ich nahm alles wahr, bewertete nichts.
 
„Ah, so fühlt es sich an, wenn ich Angst um meinen Sohn habe. “ oder „Die Wut macht meinen Körper zu einem richtigen Energie-Feuerball. Ich habe gerade den Impuls, alles zerschlagen zu wollen.“  oder “ Ihr könnt mich alle mal. Meine Schultern schmerzen, meine Arme fühlen sich kraftlos an.“…. 
So ging das eine kleine Weile..  Meine Tränen liefen, ich spürte Hilflosigkeit und Ohnmacht.
Während ein Teil in mir noch rebellierte, lächelte mir ein anderer Teil schon entgegen. Er kennt mich schon und weiß, dass es gleich viel ruhiger in mir wird. Er wartet einfach ab, bis ich fertig bin mit fühlen. 
Mein Atem wurde ruhiger, tiefer. Ich habe mich entschlossen, meinem Herzen eine Chance zu geben und reiste in meinen Herzraum. Hier fühle ich mich daheim. Hier bin ich frei, friedvoll, entspannt. 

 Es gibt keinen Weg zum Frieden 640 452 px

Unsere Herzensqualitäten sind mit unseren positiven Gefühlen, Emotionen
und einer tiefen Weisheit verbunden: 

Dazu gehören: Freude, Wertschätzung, Fürsorge, Liebe, Mitgefühl und Geduld.. 
Du kannst dir sicherlich vorstellen, was für eine kraftvolle und friedvolle Qualität es hat, wenn wir viel öfters in unser Herz reinspüren, ja sogar auf unser Herz hören, statt unser logisches und lineares Denkmuster vom Kopfgehirn mehr als nötig zu nutzen.

So nutzte mein Herz seine Qualitäten und ich wurde ruhiger und entspannter. Ich stellte mir innerlich vor, wie ich meine Wut und meine Angst vom Kopf in das Herz transportierte um es dort in Liebe umzuwandeln. Ich stellte es mir solange vor, bis ich es auch richtig in meinem Herzen spüren konnte.
Es wurde in meinem Brustbereich warm, es kribbelte, ich wurde weicher, offener und friedlicher. 
Danach spürte ich richtig, wie mein Herzraum aufmachte, die Liebe und den inneren Frieden durch meinen ganzen Körper strömen ließ. Mit Hilfe meiner Blutbahnen, kamen sie in jeder Zelle und in jedem Organ an. 
Es fühlte sich richtig friedlich an. Aus diesem Frieden heraus konnte ich mich öffnen und meine tiefen Gefühle über meinen Körper ins Außen senden. Mein ganzer Körper hüllte sich mit der Liebens- und FriedensEnergie ein. Es war, als wenn meine Seele nach Hause gekommen wäre. 
Und dann habe ich mir eines meiner Kraftlieder angehört, getanzt und gelacht. Ich war wieder in meinem Herzen, in meiner Liebe und in meinem Frieden angekommen. 
Mir wurde klar, dass nichts, was ich in meiner Kopfgeschichte erzählt habe, in diesem Moment wahr ist. 

Und jetzt kommt was ganz Cooles: 
Stell dir mal vor, du bist im Frieden und in der Freude mit dir, und deine Herzensenergie umhüllt deinen inneren, aber auch deinen äußeren Körper ein.  

Du leuchtest regelrecht. Wie kraftvoll du dann bist. 
Und wenn wir leuchten, dann können wir auch andere Menschen damit anstecken. 
Wir befinden uns dann in einer echten, energetischen Kommunikation miteinander. 
Einfach genial.

wenn wir in unserem Herzen sind kehrt Frieden ein blog 640 
 
Du kannst für dich lernen, dein energetisches Herz  stark zu machen, indem du deine Herzqualitäten wie Dankbarkeit, Liebe, Freude und Lebendigkeit in ruhigen Zeiten aktivierst. 
So sendet dein Herzgehirn ein neues Signal zum Kopfgehirn und du wirst in stressigen Momenten ganz anders reagieren. 
 

Dazu möchte ich meine Atemübung mit dir teilen.

Das Schöne daran ist, dass du die Herzatmung überall machen kannst. 
Im Auto, auf der Arbeit, in einem wichtigen Meeting, in der Natur, selbstverständlich auch auf deinem Meditationskissen.  ?
Vielleicht kennst du schon meine Übungen mit dem liebevollen, achtsamen Atem?
Ich möchte sie heute mit der kraftvollen Herzatmung erweitern. 
Du atmest ganz bewusst die Eigenschaften deines wunderbaren Herzens, wie Liebe, Fürsorge, Wertschätzung und Mitgefühl ein. 
 
Um sich aufzuschwingen Blogbeitrag
 
1. Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem.
Atme ein- und atme aus.
Mit jedem Atemzug lässt du dich immer weiter von deinem Kopf in dein Herz sinken. 
2. Stell dir vor, dass sich in deinem Herzen ein großer Raum befindet. Wie sieht er aus? 
Was befindet sich in diesem Raum? Schau dich genau um. Nimm es wahr. 
Es ist DEIN Herzraum.
Dein ganz eigener Ort, wo du in Liebe, in der Ruhe oder auch in der Freude bist. 
Dein Herz schenkt dir mit jedem Atemzug Fürsorge, Dankbarkeit, Liebe, Mitgefühl und Wertschätzung. 
3. Stell dir vor, dass du mit jedem weiterem Atemzug dein Herz öffnest. 
Lass  deine Liebe aus deinem Herzraum in deinen Körper fließen. 
Und von da aus fließt deine Liebe mit Hilfe deiner Blutbahnen durch alle Venen, Organen und Zellen. 
4. Lass deine Atmung etwas tiefer und langsamer werden. Finde deinen ganz individuellen Atemrhytmus. 
5. Mit jedem Atemzug spürst du deine Liebe immer mehr. Sie weitet sich über deinen Körper aus, hüllt ihn ein und fließt weiter. Zu anderen Menschen, die jetzt empfänglich für deine Liebe sind. 
6. Du kannst dir auch vorstellen, dass du mit jedem einatmen bewusst deine Herzeigenschaften stärkst.
Du möchtest Frieden? Dann stelle dir beim einatmen vor, wie du Frieden in dir aufnimmst.
Vielleicht wünschst du dir eine bessere Kommunikation oder Gesundheit?
Nimm es mit deinem Atem durch dein Herz in dir auf. 

Was machst du, wenn du in Stressmomenten die Herzatmung anwenden willst? 

Wenn du dich in deinem Herzraum befindest, dann schau dir mal an, was du jetzt gerade fühlst.
Angst? Stress? Ärger? 
Dann lass diese Gefühle da sein. 
Ja, ich weiß, dass ist oft nicht leicht. 
Deswegen verstecken wir diese Gefühle so gerne vor uns selber.
Aber irgendwann kochen sie über oder es explodiert wie bei einem Schnellkochtopf.
Das kannst du dir sparen. 
Sei eher neugierig wie ein kleines Kind. Stell dir vor, deine Gefühlswelt ist wie ein  Abenteuerspielplatz und du willst alles erkunden.
Du fühlst Angst in dir?
Wie fühlt sie sich an? Spür rein und beobachte einfach nur.
„Ach so, fühlt sich Angst an. Sie macht mich eng und am liebsten würde ich sie jetzt mit Alkohol, übermäßigen Sport oder essen wegmachen.“ 
Atme. Beobachte. Atme. Beobachte…. 
Und wenn du merkst, dass es jetzt in dir ruhiger wird, dann kannst du ab Punkt 3 wieder weitermachen. 
Jemand anders ist Schuld, dass es dir jetzt schlecht geht?
Atme. Etwas in dir wurde getriggert. Und es geht jetzt darum, dieses alte Muster mit Hilfe deines Herzatmens aufzulösen. 
Vielleicht kannst du auch der Person aus deinem Herzen heraus ein Danke schicken, dass sie dir unbewusst hilft, dass du dein altes Muster durchbrechen kannst?
Hier möchte ich dir noch eines meiner Lieblingslieder teilen:
Es passt so schön zu unserem heutigen Thema.
 
 
Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren der Übungen und beim Hören des Liedes.
Ich empfehle dir, die Herzatmung öfters am Tag zu machen.
Du wirst merken, wie schnell dein Herz liebevolle Gedanken in die Welt bringt. 
Wenn jeder von uns Liebe in unserem Herzen praktizieren, dann können wir in Frieden und Liebe miteinander leben. 
Da gibt es keinen Platz mehr für innere und äußere Kriege.
 
Du brauchst Hilfe und Unterstützung? Dann kannst du mich gerne kontaktieren. Ich unterstütze dich auch über Zoom, Telefon oder natürlich auch in meiner Coachingpraxis.

Du möchtest tiefer in die Herzatmung, in die (Selbst)liebe, in die Dankbarkeit eintauchen und mehr Lebensfreude, Kraft und Lebendigkeit leben?
Dann schau dir mal meine Angebote und Seminare an
 Gerade jetzt ist es wichtig, sich auszutauschen und dich mit Freude, Lebendigkeit und Kraft aufzuladen. 
In jedem meiner Seminare und Heilkreisen bekommst du Impulse um wieder einen Teil in dir heilen zu können.
Das ist oft der Teil, der dich daran hindert, dein Leben aus dem Herzen heraus bewusst zu leben. 
Du fühlst dich in Einzelbegleitungen wohler? Dann werden wir in einem geschützten Raum deine Themen anschauen und gemeinsam überlegen, wie du in deiner Kraft, in deine Liebe und in deine Freude kommen kannst. Ruf mich einfach an, oder schreibe mir eine Mail. Ich freue mich von Herzen auf dich.
 
Ganz lieben Herzensgruß 
Deine Petra Biefang 
 
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner